Podiumsdiskussion.

Die Akademie für Recht, Steuern und Wirtschaft veranstaltete am 28. Januar 2019 in Kooperation mit ImmoFokus und BauTecFokus im Rahmen der zuletzt im Wiener Landtag beschlossenen Novelle der Bauordnung für Wien eine fachspezifische Podiumsdiskussion zum Thema:
 
Wiener Bauordnung „Quo Vadis”
 
Teilnehmer an der Podiumsdiskussion:

  • Oberstadtbaurat Dipl.-Ing. Guido Markouschek
  • Leiter der Fachgruppen der MA 37 – Baupolizei

  • Baumeister Ing. Caroline Palfy
  • Geschäftsführerin Cetus Baudevelopment GmbH & Projektentwicklerin HoHo Wien

  • Architekt Baumeister Dipl.-Ing. Roland Popp
  • Ziviltechniker, Immobilientreuhänder, Vizepräsident der Gerichtssachverständigen

  • Rechtsanwältin Dr. Manuela Maurer-Kollenz
  • Immobilienrechtsexpertin bei Müller Partner Rechtsanwälte

  • Mag. Michael Neubauer
  • Chefredakteur ImmoFokus – Moderation

 

Wiener Bauordnung „Quo Vadis”.

In der Podiumsdiskussion berichtete Architekt Roland Popp über die derzeit sehr große Nachfrage an Gutachten zur wirtschaftlichen Abbruchreife von Gründerzeit-Immobilien im Sinne des § 60 Abs. 1 lit. d der Bauordnung für Wien.

Seit der Novellierung der Bauordnung für Wien ist der Abbruch von Gebäuden, die vor dem 1.1.1945 errichtet wurden, ausnahmslos bewilligungspflichtig. Die Abbruchbewilligung darf nur erteilt werden, wenn beispielsweise bewiesen ist, dass der Bauzustand derart schlecht ist, dass die Instandsetzung nur durch wirtschaftlich unzumutbare Aufwendungen bewirkt werden kann.

Diese gutachterliche Bewertung der wirtschaftlichen Unzumutbarkeit bedarf eine hohe Sachkunde durch einen Immobilien- und Bausachverständigen, der in diesem speziellen Fachgebiet regelmäßig tätig ist. Derzeit gibt es kaum Anbieter für derartige Gutachten, sodass das Interesse von Bauträgern an der Erstellung von Gutachten zur Beurteilung der wirtschaftlichen Abbruchreife von Altbauten durch das Sachverständigenbüro POPP signifikant gestiegen ist.
 

Großes Publikumsinteresse.

Rund 150 Gäste nahmen an der Podiumsdiskussion teil. Mit dabei waren u.a. Dkfm. Ing. Peter Steppan (Gerichtssachverständiger), Ing. Jelena Orlainsky, MSc (Gerichtssachverständige), Architektin Dipl.-Ing. Karin Fazekas (Gutpunkt GesbR), Architektin Dipl.-Ing. Ulla Fußenegger (Gutpunkt GesbR), Architektin Dipl.-Ing. Marina Iliev, Heinz Hackl (VELUX Österreich GmbH), Mag. Wolfgang Hafner (Bankhaus Carl Spängler & Co. Aktiengesellschaft).

Einladung

Fotos: © GNK Media House GmbH